Kinderliturgiekreis

Dass Kinder eine Beziehung zu Gott aufbauen und diese auch pflegen, dazu wollen wir mit unseren Aktivitäten eine kleine Hilfestellung geben. Darum bemühen wir uns, den Kindern Raum zu geben bei der

  • Mitgestaltung der Familiengottesdienste (immer am 3. Sonntag im Monat während des Schuljahres)
  • der Adventkranzweihe und der Rauchandacht am Hl. Abend
  • Freude zu bereiten durch das Verteilen von Puzzles, Bastelbögen oder
    ähnlichem während der 4 Adventsonntage
  • Zum Nachdenken anzuregen durch die Gestaltung der Kinderkreuzwege und
    der vorösterlichen Feier am Karsamstag.
  • Weiters sind wir eingeladen für die Agape (Stehbuffet) nach der Erstkommunion
    zu sorgen und den Kinderaltar zu Erntedank vorzubereiten.
  • Ein besonderes Anliegen ist uns auch die Andacht für die verstorbenen Kinder am 2. Adventsonntag.


Zum Kinderliturgiekreis gehören folgende Mitglieder:

Marlene Winkler, Barbara Wintersteller, Doris Pesendorfer, Johanna Speigner, Regina Brandstätter, Alexandra Hederer, Friedi Meindl,

Beten - ist wie telefonieren mit Gott

Eine kleine Geschichte: 

Ein Mann ging einmal zu einem weisen Menschen, der sich schon viele Gedanken über Gott gemacht hatte und viel wusste. Der Mann sagte zu dem Weisen: „Ich bete nur, wenn ich Lust dazu habe.“ Der Weise überlegte und antwortete: „Atmest du auch nur, wenn du Lust dazu hast? Beten ist wie Atemholen; es ist nötig bei Tag und bei Nacht; es ist nötig jeden Tag in deinem ganzen Leben.“

Zu Gott beten ist wie Atemholen – also lebenswichtig!

Beten ist wie ein Gespräch mit einem Freund – also selbstverständlich!

Nun möchte ich euch sechs Regeln beim Beten, beim Telefonieren mit Gott, vorstellen:

Regel 1: Gott ist immer zu sprechen. Sein Apparat kennt kein Besetztzeichen. Er ist immer für mich da! Gewöhne dir nicht an, Gott nur in Notfällen anzurufen!

Regel 2: Telefoniere mit Gott nicht nur in Zeiten des billigen Tarifs, also nur am Wochenende! Auch an Werktagen müsste regelmäßig ein kurzer Anruf möglich sein!

Regel 3: Hast du es nicht gewusst? Das Telefonieren mit Gott ist immer kostenlos, aber auf gar keinen Fall wertlos!

Regel 4: So, wie Gott für uns, solltest auch du immer erreichbar sein für ihn! Schalte also deinen automatischen Anrufbeantworter ab – und nimm seinen Anruf persönlich an!

Regel 5: Wenn du nichts hörst – bist du sicher, dass du die richtige Nummer gewählt hast? Oder hast du nur den Hörer abgenommen?

Regel 6: Wenn du willst, kannst du jetzt mit Gott einen Augenblick sprechen und zu ihm beten.


Kindgerechte musikalische Begleitung darf nicht fehlen - unsere bewährten und vielseitigen Musikantinnen  Johanna, Andrea, Friedi und Doris (nicht im Bild ist Sabine) mit Chiara, Valentina und Ella

Beim Familiengottesdienst am 14.Oktober 2012 sind wir dem Satz aus dem Evangelium nachgegangen:
"Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr... für Gott ist nichts unmöglich!"  

"Die Hochzeit zu Kana" wurde mit den Kindern am 20.1.2013 anschaulich erarbeitet.


Beispiele für Kinderkreuzweggestaltung in der Fastenzeit 2016:

Um zu erleben, wie zum Beispiel so ein Kreuz erarbeitet wurde,
laden wir herzlich zu den Familiengottesdiensten ein!

Eine kleine Stärkung, aber vor allem das Zusammensein, Freude teilen und Feiern mit den Erstkommunionkindern und den Angehörigen ist Ziel der Agape im Pfarrzentrum.