Das war die Firmvorbereitung 2019

Gib meinem Leben Richtung“ – unter diesem Motto stand die Firmvorbereitung 2018/2019 der Pfarre Thalgau. Seit dem Beginn der Vorbereitung im vergangenen Herbst wurde ein völlig neues Konzept entwickelt und umgesetzt. Ganz neu eingesetzt wurde dabei ein Firmpass. Die Firmlinge konnten durch Pflichteinheiten sowie durch freiwillige Teilnahmen an den Einheiten Punkte sammeln. Mit dem Erreichen bestimmter Punkte wurde man zu dem Firmgespräch zugelassen.

 

Ganz neu dabei war auch ein freiwilliges Firmlingswochenende, das im Prälat-Sebastian-Ritter Haus in Berndorf stattfand.

 

Das Wochenende stand unter bestimmten Mottos. Am ersten Tag widmeten wir uns dem Thema Bibel. Beim Bibelquiz konnten sich die Firmlinge in 2 Teams duellieren und so Ihr Wissen unter Beweis stellen, beim Bibel-Activity war dann das spielerische gefordert. Zwischendurch gab es zur Auflockerung immer wieder die Möglichkeit den anliegenden Fußballplatz zu nutzen, zu chillen, Gespräche zu führen oder sich einfach sonnen zu lassen.

Der zweite Tag stand dann ganz im Zeichen des Gebets. „Alive“, ein Projekt der katholischen Jugend mit interaktiven Gebetsstationen unterstützte uns dabei.

 

In der langen Zeit der Vorbereitung gab es noch einen Filmabend, Besuche bei diversen Projekten und die Jugend-beWegt Gottesdienste, jeweils am letzten Samstag im Monat. Diese Messen stehen ganz im Zeichen der Erneuerung mit toller rhythmischer Musik.

 

Ziel unserer Firmvorbereitung ist es, dass sich die Jugendlichen mit dem Glauben beschäftigen. Die Firmlinge hatten Zeit, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, aber auch über den Sinn des Lebens nachzudenken. Gerade in dem Alter von 13-14 Jahren, wo sie am Sprung zur Eigenständigkeit sind, suchen sie oft nach etwas, das ihnen Halt gibt. Durch den Geist Gottes sollen sie spüren, wo man danach sucht und wie jedermann/frau den Weg findet, eben wie man die „Richtung in seinem Leben“ erfährt.

 

Die Einheiten& Projekte, die nette Gemeinschaft, der Spaß, aber auch die Zeit die wir uns füreinander genommen haben, bestätigen uns auf unserem eingeschlagenen Weg. Den kleinen Samen haben wir in jeden gesetzt, nun darf der Geist Gottes wirken und sprießen.

 

Bericht & Fotos von Stephan Einberger